Was ist ein Erfolgsteam? Ein Interview mit Gründerinnen am Standort Groß-Umstadt / Darmstadt

SBW-Erfolgsteam-Gruppenfoto

Ein Erfolgsteam besteht aus vier bis sechs Gründerinnen, die sich regelmäßig treffen, um aktuelle Herausforderungen gezielt anzugehen, sich gegenseitig zu motivieren, zu inspirieren und gemeinsam etwaige Krisen zu meistern. Das Erfolgsteam am Standort Groß-Umstadt / Darmstadt trifft sich seit 2016. Wir haben mit den Gründerinnen ein Interview geführt und stellen sie Ihnen heute vor.

  • Stephanie Friedlein war viele Jahre als festangestellte Mitarbeiterin in einem Frankfurter Unternehmen beschäftigt. Nach der Elternzeit war sie zunächst freiberuflich bei verschiedenen Immobilienfirmen tätig, bis sie sich schließlich als Unternehmerin selbstständig machte. Friedlein Immobilien hat sich mittlerweile gut etabliert.
  • Alexandra Kroll hat das junge Label Von Lieslotte gegründet und produziert in ihrer Manufaktur Wohnaccessoires aus unterschiedlichen Materialien. Sie bedruckt mit Freude und Leidenschaft Holz (dafür benutzt sie gebrauchte und geschliffene Paletten) und Stoff (meist Leinen bzw. alle weiteren natürlichen Stoffe). Durch die unterschiedliche Beschaffenheit der Materialien und die einzigartigen Stempel, entstehen besondere Unikate. Neben ihrer Selbstständigkeit im Kreativbereich ist sie als Justizfachwirtin in Teilzeit beschäftigt.
  • Anita Scheiner hat ihr Hobby zum Beruf gemacht und bietet auf www.frauscheiner.de selbsterdachte Nähanleitungen, Plotterdateien und DIY-Ideen einem breiten Publikum an. Mit zwei Bastelbüchern und einem Nähbuch sowie zahlreichen Auftritten in Magazinen und Zeitschriften ist sie auch im Printbereich erschienen.
  • Stefanie Balonier hat ihre Verlags- und Marketingerfahrung mit dem Interesse an Familienthemen verbunden. Sie ist Herausgeberin der lokalen Familienzeitschrift „Ringelreih“ für Otzberg und Groß-Umstadt. Als Marketingexpertin bietet sie daneben auch Agenturleistungen sowie Workshops und Vorträge.

 


Interview:

SBW: Wie häufig und wo treffen Sie sich?
Alexandra Kroll: Wir treffen uns einmal pro Monat an wechselnden Orten. Das kann mal ein Café in Darmstadt sein oder auch zu Hause bei einer der Gründerinnen.

SBW: Wie laufen die Treffen ab? Haben Sie für jeden Termin eine genaue Tagesordnung oder bringen Sie Themen spontan ein?
Stefanie Balonier: In einer Vorstellungsrunde fasst jede Gründerin zusammen, wo sie gerade steht, welche Erfolge sie in den vergangenen Wochen hatte und, sofern vorhanden, welche Schwierigkeiten sie derzeit sieht. In den nachfolgenden ausführlichen Gesprächen werden die Punkte jeder Teilnehmerin dann in einem vereinbarten Zeitrahmen ausführlicher besprochen. Sie berichtet aus Ihrem unternehmerischen Alltag und bringt bei Bedarf konkrete Fragen, Probleme ein, für die sie Hilfestellung bzw. einen Austausch wünscht. Abschließend werden Ziele für die nächste Zeit ausgemacht. In einem Protokoll, das anschließend an alle verschickt wird, werden alle Punkte festgehalten.
Anita Scheiner: Die klare Struktur ist ein wichtiger Bestandteil der Treffen. Sie erleichtert ein harmonisches Miteinander, jede hat ihre Zeit. Das war für mich sehr wichtig, um mich wahrgenommen und wertgeschätzt zu fühlen.

SBW: Was ist Ihrer Ansicht nach das Besondere an Ihrem Erfolgsteam?
Anita Scheiner:
Aus ganz unterschiedlichen Unternehmerinnen ist unsere Gruppe zusammengewachsen und wir unterstützen uns gegenseitig. Inhaltlich verbindet uns das Thema Gestaltung. Der Arbeitsalltag, die Abläufe und Schwierigkeiten sind jedoch sehr unterschiedlich.
Wie baue ich Kraftreserven auf, wie ist mein Umgang mit der Familie, wie gewinne ich Zeit, um allen Anforderungen gerecht zu werden? Das sind zentrale Fragen, die wir uns als Unternehmerinnen, neben „klassischen“ Fragen aus Marketing und Vertrieb, immer wieder stellen und die wir im Erfolgsteam gemeinsam bearbeiten.
Alexandra Kroll: An unserer Gruppe ist besonders, dass wir auf Anhieb eine emotionale Verbindung hatten und ähnlich sensibel mit den unterschiedlichen Themen umgehen. Darin liegt eine große Stärke. Wir gehen sehr wertschätzend miteinander um, und erfreuen uns an den gegenseitigen Erfolgen. Unsere Arbeitsbereiche sind sehr unterschiedlich, was uns hilft, sich ganz frei in die Situation der anderen zu versetzen und gemeinsam kreative Lösungen zu entwickeln. Wir erweitern gegenseitig unsere Sichtweisen und Perspektiven, was wir als großen Gewinn sehen.

SBW: Wovon profitieren Sie als Gründerin am meisten durch die Arbeit im Erfolgsteam? Warum würden Sie einer Gründerin raten, sich mit anderen Gründerinnen regelmäßig auszutauschen?
Alexandra Kroll: Für mich ist die Vernetzung und der Austausch sehr wichtig und bereichernd. Wenn ich sehe, wie sich mein Unternehmen auch dadurch im letzten Jahr in vielen Schritten entwickelt hat, bin ich stolz darauf.
Stefanie Balonier: Das Erfolgsteam ist eine tolle Möglichkeit, meine Projekte von extern ganz offen und kritikfreudig positiv wie negativ beurteilen zu lassen. Gleichzeitig tut es einfach gut, sich mit so netten Frauen auszutauschen! So kann ich jedem nur die Empfehlung geben: Auch wenn Ihr sehr müde nach einem anstrengenden Familien-Arbeitstag seid, geht zum Erfolgsteam-Treffen. Denn ich bin jedes Mal mit neuer Motivation und Energie nach Hause gekommen!
Stephanie Friedlein: Gerade als Unternehmerin, die viele Entscheidungen und auch die Verantwortung meistens alleine trägt, ist es für mich sehr wichtig die Meinung anderer zu vielen für jeden einzelnen wichtigen Themen zu hören. Man profitiert gemeinsam branchenübergreifend von zwischenmenschlichen Erfahrungen, die auch für die Selbständigkeit und die alltägliche Sicht auf Dinge ganz wertvoll und entscheidend sind.

SBW: Liebe Gründerinnen, wir bedanken uns für das Gespräch und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg.

Kommentar schreiben