Silke Bull und Cornelia Fritzsche: Selbststeuerung statt Hamsterrad

Social Business Women HuBZ Silke Bull Cornelia Fritzsche

Mit dem ganzheitlichen Heil- und Bewegungszentrum HuBZ in Rostock starten Cornelia Fritzsche und Silke Bull nach dem Verlust der alten Räume neu durch.

Die Geschichte von HuBZ beginnt mit einer großen Enttäuschung: Im Mai 2015 musste Silke Bull das von ihr gegründete und unter der Marke INJOYmed betriebene Fitness-Studio in Rostock nach 10 Jahren erfolgreicher Arbeit schließen, da der Mietvertrag nicht verlängert wurde. Für die Chefin war die Entscheidung zur Abwicklung schwierig, denn das INJOYmed war mit seinem ganzheitlichen Ansatz doch etwas ganz besonders. Dass sich wieder etwas Neues entwickeln würde, war ihr klar, aber die ehemalige Kanu-Weltmeisterin nahm sich zunächst eine Auszeit, um ihre Selbständigkeit zu hinterfragen und den weiteren Weg zu planen. Als Cornelia Fritzsche, die schon bei INJOY die organisatorische Studioleitung innehatte, mit der Idee einer gemeinsamen Gründung eines ganzheitlichen Heil- und Bewegungszentrums auf Silke Bull zukam, stand schnell fest: „Wir machen das zusammen!“.

Social Business Women HuBZ Silke Bull Cornelia Fritzsche

Unterstützt wurden die beiden Gründerinnen in der Vorbereitungsphase durch Christiane Bannuscher vom SBW Standort in Rostock. Nachdem das Konzept auf Papier gebracht war, ging es darum, geeignete Räumlichkeiten zu finden und Kooperationen aufzubauen. Auch die SBW Gründungsjury war von der Idee von Silke Bull und Cornelia Fritzsche überzeugt und ermöglichte es den Gründerinnen mit der Vergabe eines Mikrokredites, die Anfangsinvestitionen sowie Miete für die ersten beiden Monate abzudecken.

„Besonders hilfreich war für uns, dass wir durch den SBW Kredit die betriebswirtschaftliche Tragfähigkeit schon nachgewiesen hatten. Die weitere Finanzierung durch die Ostseesparkasse hat das wesentlich erleichtert.“ (Silke Bull)

Social Business Women HuBZ Silke Bull Cornelia Fritzsche

Als dritten Baustein zur Finanzierung nutzten die HuBZ-Gründerinnen eine Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform Startnext, um eine spezielle Gerätelinie zur Förderung der Rückengesundheit anzuschaffen. Mit dem Erreichen des Finanzierungsziels stand der Umsetzung eines ganzheitlichen Konzeptes von Bewegung, Entspannung und Ernährung, das alle physischen und psychischen Aspekte des Menschen miteinbezieht, nichts mehr im Wege.

Jetzt, 5 Monate nach der Gründung, haben sich die Abläufe langsam eingelaufen und die beiden Gründerinnen freuen sich über das positive Feedback der Kunden und einen wachsenden Mitgliederstamm. Auch acht der ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind wieder mit an Bord und kümmern sich um die breite Angebotspalette des Bewegungszentrums.

Social Business Women HuBZ Silke Bull Cornelia Fritzsche

Denn der ganzheitliche Ansatz von Silke Bull und Cornelia Fritzsche zeigt sich auch in ihrem Umgang mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. So nehmen die beiden Gründerinnen Potenzialentfaltung und persönliche Förderung sehr ernst, während der soziale Charakter im Team dafür sorgt, dass Einzelne sich nicht überlasten und eine gute Balance zwischen Beruf und Privaten finden können.

Und so raten Silke Bull und Cornelia Fritzsche auch anderen Gründerinnen, rechtzeitig Hilfe und Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Denn gerade der Blick von außen ist häufig sehr hilfreich. Und zusammen schafft man doch immer mehr als alleine.

HuBZ
Heil- und Bewegungszentrum Rostock
Friedhofsweg 28
18057 Rostock

Telefon: 0381 / 666 102 37
Internet: www.hubz-rostock.de
Facebook: www.facebook.com/profile.php?id=100013117393272

Öffnungszeiten:
Montag - Donnerstag: 08:00 - 21:00
Freitag: 08:00 - 18:00

Gerade Woche
Samstag: 10:00 - 14:00

Ungerade Woche
Sonntag: 10:00 - 14:00